Weichen

Weichenbezeichnung und Geometrie

Britische Eisenbahnkonstrukteure denken anders als deutsche. In Deutschland wird eine Weiche meist als ganzes Bauteil bestellt und eingeplant und die Gleisgeometrie richtet sich weitgehend nach diesen Standardkomponenten, zumindest bei Eisenbahnen (nicht unbedingt bei Straßenbahnen). In Großbritannien sind nur die Zungenvorrichtung und das Herzstück als Standardkomponenten festgelegt, was wesentlich mehr Kombinationsmöglichkeiten bietet. Die Bezeichnung der Weichen besteht deshalb aus einem Buchstaben für die Zungen und einer Zahl für die Herzstückneigung und die Civil Engineers sprechen seltener von Point oder Turnout sondern eher von Switch and Crossing.

Der Buchstabe bezeichnet genau genommen die Planing Length, also die bearbeitete Länge der Weichenzungen, in Abstufungen von 6 ft., 9 ft., 12 ft., 15 ft. etc. von A bis F [Zuordnung bisher nicht bestätigt, Quellen benötigt]. Die Zahl steht für die Neigung des Abzweigs 1:X, ähnlich der deutschen Bezeichnungsweise. Wichtig ist die Messweise zu beachten: das Quermaß wird in Großbritannien senkrecht zur Winkelhalbierenden aufgetragen - würde man senkrecht zu einer Schiene messen, gäbe es Abweichungen. In der untenstehenden Tabelle sind einige Neigungen und Herzstückwinkel aufgetragen. Darunter die theoretischen Radien, um bei durchgehendem Gleisbogen und einer Spurweite von 1435 mm am Herzstück unter dem angegebenen Winkel anzukommen.

Neigung 1:4 1:4,5 1:5 1:5,5 1:6 1:6,5 1:7 1:7,5 1:8 1:8,5 1:9 1:9,5 1:10
Herzstückwinkel [°] 14,25 12,68 11,42 10,39 9,53 8,8 8,17 7,63 7,15 6,73 6,36 6,03 5,72
theor. Radius Regelspur [mm] 46.637 58.835 72.468 87.535 104.037 121.975 141.348 162.155 184.397 208.075 233.188 259.735 287.718

Weichen mit einem durchgehenden Radius von der Zungenspitze bis zum Herzstück werden als "Natural" Turnout bezeichnet. Nach Angaben im Datenblatt zu Exactoscale-P4-Modellweichen sind dies A7, B8 und C10. Je nach Kombination von vormontierter Zungenvorrichtung und Herzstück ergeben sich allerdings innerhalb der Weiche auch unterschiedliche Radien (Switch Radius und Closure Radius), die zum Teil auch noch eine Zwischengerade bedingen (Closure Straight).

Modellweichen

Der Closure Radius ist von der Spurweite abhängig: wenn ein Herzstück mit gleichem Winkel näher an der zweiten Schiene liegt, muss der Radius enger sein, um mit geringerer Sehnenlänge den richtigen Winkel zu erreichen. Die einfache Umrechnung durch den Maßstab ist also bei den Britischen Nenngrößen N und 00 nicht möglich, da die Spurweite hier ja unmaßstäblich ist.

Quellen und Weblinks

http://www.scalefour.org/history/mrc07.html - Informationen zu Modell- und Vorbildweichen von der Scalefour Society
http://www.finescale.org.uk/pdfs/Basic%20Track%20Layout%20Data.pdf - Basic Track Layout Data für Exactoscale P4-Modellweichen (Radien nicht für 00 verwendbar!)
http://templot.com/companion/templot_forum.htm - Tabellen mit Maßen von industriellen Weichen für Gleisanschlüsse

Ähnliche Seiten

Schienennetz, Bahnsteig, Breitspur, Schmalspur, Mehrschienengleis

Kategorien

Infrastruktur

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License