Southern Railway (SR)

Die Southern Railway war die kleinste der Big Four. Sie wird im Gegensatz zu den anderen Bahnen meist als exotisch wahrgenommen, was zu gleichen Teilen an den außergewöhnlichen Lokomotivkonstruktionen wie z.B. den stomlinienförmig verkleideten Merchant Navys oder der rechteckigen Dampflokbaureihe SR Bulleid Q1 Class wie auch der bereits zur Verstaatlichung der SR weit fortgeschrittenen Elektrifizierung großer Teile des Netzes mit Gleichstrom und seitlicher Stromschiene liegen mag.

Die SR entstand aus dem Zusammenschluss der London & South Western Railway (LSWR), der London, Brighton and South Coast Railway (LBSCR) und der South Eastern & Chatham Railway (SECR), welche eigentlich ein Kooperationsgeschäft der beiden Bahngesellschaften London, Chatham & Dover Railway (LCDR) und South Eastern Railway (SER) war. Da auch die SR nicht die zahlungskräftigste Gesellschaft war, überlebte relativ viel der Vorgängergesellschaften bis zur Verstaatlichung 1948, wodurch die einzelnen Regionen der SR ihren ganz eigenen Charakter bewahrten, ähnlich wie bei der LNER.

Die SR war für den meisten internationalen Verkehr zuständig, da der Hafen von Dover in ihrem Einzugsbereich lag. Der berühmteste Zug war der Venice-Simplon Orient Express, aber auch andere Pullman-Züge fuhren auf dem Netz der SR (wie auch auf dem Netz der anderen Gesellschaften).

Jede der Vorgängergesellschaften hatte eine eigene Hauptstrecke: Die LSWR die South Western Main Line (SWML), die LBSCR die Brighton Main Line (BML) die LCDR die Chatham Main Line und die SER die South Eastern Main Line (SEML). Heutzutage liegt auch die Hochgeschwindigkeitsstrecke High Speed One Richtung Eurotunnel und Frankreich im Gebiet der ehemaligen SR, allerdings nicht ausschließlich.

Innerhalb Londons liegen die Endbahnhöfe Cannon Street und Charing Cross (SEML), Waterloo (SWML) und Victoria und London Bridge (BML), letzterer ist aber auch Durchgangsbahnhof für die SEML. Der Bahnhof Clapham Junction, an der SWML und am Zweig der BML nach Victoria gelegen, ist der größte in UK und der zweitgrößte in Europa nach Stuttgart.

Obwohl die SR gemessen an der Streckenlänge die kleinste Gesellschaft war, beförderte sie mehr Fahrgäste als die GWR und fast so viele wie die LNER oder die LMS. Dies lag unter anderem an dem extrem dichten Vorortnetz im südlichen und südöstlichen Großraum von London, bis nach Brighton, Ashford und Ramsgate. Dieses wurde in dichter Folge von Vorortzügen, meist gezogen von kleinen Tenderlokomotiven, bedient. Die SR war auch die erste Gesellschaft die regelmäßige Abfahrtszeiten einführte, was den Besitz eines Fahrplanheftes überflüssig machte.

Dampflokomotiven

Hauptartikel: Dampflokomotiven der SR

Die SR führte 1941 ein neues Nummerierungssystem für Dampflok-Neubauten ein.

Personenwagen

Hauptartikel: Personenwagen der SR

U-Bahn

Mit der Waterloo and City Railway war die SR auch im Besitz einer Londoner U-Bahn-Linie.

Schmalspurbahn

Durch den Zusammenschluss mit der LSWR kam mit der Lynton and Barnstaple Railway beim Grouping auch eine Schmalspurbahn zur SR.

Joint Railways

Die SR betrieb zusammen mit anderen Gesellschaften auch einige Joint Railways. Darunter zusammen mit der London Midland and Scottish Railway (LMS) die bekannte Somerset and Dorset Joint Railway.

Southern Railway Target Station Signs

Die SR verwendete schon sehr früh einheitliche Stationsschilder.
Hauptartikel: Southern Railway Target

Verstaatlichung

Die SR ging 1948 nahtlos in der Southern Region von British Railways auf.

Impressionen

SR_Old_and_new_signalboxes_at_London_Bridge_1928.jpg
Altes und neues Stellwerk London Bridge vor 1928.
SR_London_Bridge_inside_1928.jpg
Innenleben des neuen Stellwerks London Bridge vor 1928.

Quellen und Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Southern_Railway — Eintrag in der deutschen Wikipedia
https://en.wikipedia.org/wiki/Southern_Railway — Eintrag in der englischsprachigen Wikipedia

Übergeordnete Seiten

Bahngesellschaften | Big Four

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License