ScotRail
scotrail.png

Nachdem in den 1980er Jahren die Regionen von British Rail abgeschafft wurden, entstanden dafür verschiedene Sektoren.

ScotRail war ab 1983 die Bezeichnung für den regionalen Personenverkehr in der früheren Scottish Region. ScotRail war eigentlich ein Teil vom Sektor Regional Railways, hatte aber eine Sonderstellung, da es Schottland komplett beinhaltete.

Seit 2008 ist es die Bezeichnung für die gesamt Schottland umfassende Franchise, unabhängig davon welcher Franchisenehmer sie betreibt. Seit 2004 betreibt die ScotRail Railways Ltd. (zuvor First ScotRail) den Schienenverkehr in Schottland.
Das besondere an dieser Franchise ist, dass sie teilweise durch das schottische Parlament bezuschusst wird, welches sich im Gegenzug ein betriebliches Mitspracherecht hat verbriefen lassen.

Streckennetz

scotrailmap.png

Herzstück des Netzes war das Schnellbahnsystem von Glasgow. Mit über 180 Bahnhöfen war es das zweitgrößte Pendlerzugsystem im Vereinigten Königreich nach London. Schnellzüge von ScotRail verkehrten zwischen den Städten Edinburgh, Glasgow, Inverness und Aberdeen. Daneben gibt es viele Nebenlinien. Der Sektor InterCity betrieb weitere nach Schottland ein- und ausbrechende Verbindungen.

Nicht zum Streckennetz der ScotRail gehört die Glasgow Subway.

Glasgow ist seit 1912 auch der Endpunkt der West Coast Main Line. Edinburgh wird sowohl von der West Coast Main Line, als auch der East Coast Main Line angebunden.

Insgesamt gibt es in Schottland derzeit 336 Bahnhöfe.

Geografische Gliederung

Siehe: Scottish Region

Zweisprachigkeit

thurso.jpg

In Schottland wird seit 2005 die schottisch-gälische Sprache neben Englisch als offizielle Amtssprache anerkannt. Jedoch sprechen derzeit durchschnittlich nur 1,1 % der Schotten gälisch. In manchen Gegenden ist der Anteil aber relativ höher und in den letzten Jahren gibt es Bestrebungen die gälische Sprache auch bei der jüngeren Generation zu fördern. So senden seit 2008 BBC und Scottish Television regelmäßig ein gälisches Programm mit englischen Untertiteln und seit 2013 gibt es in Edinburgh eine gälischsprachige Grundschule.

Bereits seit 1996 gibt es auf schottischen Bahnhöfen teilweise zweisprachige Stationsschilder, allerdings zuerst nur im Norden Schottlands, wo der Anteil der gälischsprachigen Bevölkerung höher ist. Später wurden sie auch in den südlicheren Gegenden eingeführt. Englisch wird immer in schwarzer Schrift und schottisch-gälisch in grün (Bild) geschrieben. Darunter im blauen Feld befindet sich meistens das ScotRail-Zeichen. Seit 2009 werden Schilder verwendet auf denen beides in dunkelblauer Schrift steht, oben in englisch, darunter etwas kleiner in schottisch-gälisch.

Beispiele zur schottisch-gälischen Sprache: Alba ist Schottland, Rathad-iarainn die Eisenbahn und Carbad-smùide die Dampflok.

Quellen und Weblinks

http://en.wikipedia.org/wiki/ScotRail – Eintrag in der englischsprachigen Wikipedia
http://www.transportscotland.gov.uk/rail/role/the-brand – The ScotRail brand (Seite der schottischen Regierung)
http://www.transportscotland.gov.uk/files/documents/rail/Binder1.pdf – Identity Guidelines for Scotland’s Railway
http://www.transportscotland.gov.uk/files/documents/rail/branding-identity-guidelines-stations-Feb-2012.pdf – Identity Guideline for Stations
http://de.wikipedia.org/wiki/First_ScotRail – Derzeitiger Franchisenehmer (seit 2004) - deutschsprachige Wikipedia
http://www.scotrail.co.uk/ – Website von ScotRail
http://www.networkrail.co.uk/WorkArea/DownloadAsset.aspx?id=30064784327 – Strategie von Network Rail 2014 bis 2019 für die Scottish Region
http://www.networkrail.co.uk/browse%20documents/strategicbusinessplan/cp5/supporting%20documents/our%20activity%20and%20expenditure%20plans/route%20plans/scotland%20route%20plan.pdf — Scotland Route Plan von Network Rail 2014

Passenger Sectors

InterCity, Network SouthEast, Regional Railways, Scotrail

Übergeordnete Seite

Sectorisation

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License