Pullman
pullman.jpg

George Mortimer Pullman (1831 bis 1897), war der Präsident der von ihm begründeten Eisenbahnwagenbaugesellschaft (Pullman Palace Car Company) in Chicago, in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Pullmangesellschaft baute hauptsächlich die unter dem Namen Pullmanwagen bekannten geräumigen, bequem und vornehm ausgestatteten Schlaf-, Speise- und Salonwagen. Die von der Gesellschaft gebauten Luxuswagen liefen in den Personenzügen fast aller größeren Eisenbahngesellschaften der Vereinigten Staaten. Nur ganz wenige Gesellschaften hatten früher eigene Schlaf- und Speisewagen. Die Gebühren für die Benutzung der Wagen wurde von der Pullman-Gesellschaft erhoben, die einen Teil davon wiederum an die jeweilige Eisenbahngesellschaft zahlte.

Pullmanwagen in Großbritannien

In Großbritannien war es die Midland Railway (MR) die als erste Gesellschaft ab 1875 Pullmanwagen einsetzte. Kurz darauf folgten die Great Northern Railway (GNR) und die London, Brighton and South Coast Railway (LB&SCR).
Der erste Speisewagen mit Küche in Europa war der Pullmanwagen Prince of Wales, der bei der GNR ab dem 1.11.1879 zwischen Leeds und Kings Cross im Einsatz war.
Später folgten weitere Gesellschaften, ab 1923 auch die Big Four.

1906 verkaufte die amerikanische Muttergesellschaft die britische Gesellschaft, die Pullman Car Company (PCC), an den Verleger Davison Dalziel, der diese wiederum nach dem Ersten Weltkrieg an die Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL) verkaufte. Diese Übernahme wurde lange Zeit verschwiegen, offiziell gab die CIWL lediglich an, dass sie mit der britischen Pullmangesellschaft freundschaftlich zusammenarbeite.

1954 übernahm die British Rail die PCC. Noch in den 1960er Jahren wurden Pullmanwagen, teilweise auch als Diesel- oder Elektrotriebwagen, gebaut. In den 1970ern wurden dann fast alle Pullmanwagen außer Dienst gestellt.

Begriffsklärung

Als Pullmanwagen wurden auch die in Kontinentaleuropa in den 1920er Jahren eingeführten, komfortablen Salonwagen der Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL) bezeichnet.
Ferner wurde daraus ein Überbegriff oder Spitzname für verschiedene, besonders komfortable Eisenbahn- und Straßenfahrzeuge. So wurde auch die von 1963 bis 1981 von Mercedes gebaute sechssitzige und sechstürige Limousine als Pullman (auch: Pullmann) bezeichnet.

Siehe auch

Pullmanwagen in der Pre-Grouping-Era
Pullmanwagen der Great Eastern Railway
Pullmanwagen der London, Brighton and South Coast Railway
Pullmanwagen der Metropolitan Railway
Pullmanwagen der South Eastern and Chatham Railway

Quellen

"Enzyklopädie des Eisenbahnwesens", Freiherr von Röll, Wien 1917
"The Story of the Pullman Car", Joseph Husband, 1917

Weblinks

http://de.wikipedia.org/wiki/Pullmanwagen — Pullmanwagen in der deutschsprachigen Wikipedia
http://commons.wikimedia.org/wiki/VSOE_British_Pullman_carriages,_18_April_2009 — Bilder erhaltener Pullmanwagen
http://www.gutenberg.org/ebooks/46122 — The Story of the Pullman Car (Joseph Husband, 1917)

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License