Pferde im Dienst der Eisenbahngesellschaften

Nicht nur für die Pferdeeisenbahnen wie die Oystermouth Railway waren Pferde wichtig. Alle Eisenbahngesellschaften hatten Pferde im Einsatz. Zum einen bei Pferdebussen und Pferdekutschen für den Personen- bzw. Güterverkehr, zum anderen aber auch zum rangieren von Waggons auf Güterbahnhöfen und beim Bau von neuen Eisenbahnstrecken.

Die größeren Gesellschaften hatten um 1910 bis zu 6000 Pferde im Einsatz. In der Regel besaß eine Eisenbahngesellschaft mehr Pferde als Dampflokomotiven. Die London & North Western Railway (LNWR) und die Midland Railway (MR) hatten sogar doppelt soviel Pferde wie Lokomotiven.

Gesellschaft Pferde in London um 1875 Pferde in London 1893 Pferde gesamt um 1910
Great Eastern Railway 500 900 1745
Great Northern Railway 720 1300 2782
Great Western Railway 480 1100 2668
Lancashire and Yorkshire Railway - - 1867
London & North Western Railway ? 650 6000
London and South Western Railway 450 ? ?
Midland Railway ? 1350 5000
South Eastern Railway 240 275 ?

Zum Vergleich die London General Omnibus Company hatte 1875 bereits 8000 Pferde im Einsatz.

Personenbeförderung mit Pferdebussen

London_Omnibus_1901.png
Pferdeomnibus in London, 1901.
FR_Pferdebus_Modell_1906.jpg
Modell eines Pferdebusses der Furness Railway um 1906.


Warenauslieferung mit Pferdekraft

MET-Pferdekutsche_1879.jpg
Warenauslieferung der Metropolitan Railway 1879.
LNWR_Fischkisten_1910.jpg
Eine Kutsche der LNWR voller leerer Fischkisten um 1910.
GNR_Warenauslieferung_1910.jpg
Auf einem Güterbahnhof der Great Northern Railway vor 1910.
GNR_Pferdekutsche_Modell.jpg
Modell einer GNR Pferdekutsche wie sie zwischen 1900 und 1914 auf den Straßen Londons unterwegs war.
SECR_Pferdekutschen_1918.jpg
Warenauslieferung vom Bricklayers Arms Goods Depot der South Eastern and Chatham Railway, 1918.
LMS_G%C3%BCterbahnhof_1943.jpg
Güterbahnhof der London Midland and Scottish Railway in London 1943.


Pferde anstatt Rangierlokomotiven

Auf allen großen Güterbahnhöfen waren Shunting Horses (Rangier-Pferde) im Einsatz. Beispielsweise hatte das Willow Walk Goods Depot der London, Brighton and South Coast Railway um 1900 Ställe für 160 Pferde, einen eigenen Stall für kranke Pferde und eine eigene Hufschmiede.

GNR_Pferde_beim_Rangieren_vor1910.jpg

Shunting Horses bei der Arbeit auf einem GNR Güterbahnhof um 1910.

Die GNR Pferdeställe in London

Die folgenden Bilder zeigen die Pferdeställe der Great Northern Railway in der Nähe von Kings Cross um 1910. Zudem hatte die GNR in Totteridge ein eigenes Krankenhaus und Genesungsheim für Pferde.

GNR_Pferdestall_KingsCross_1910.jpg GNR_Pferde-Ambulanz_1910.jpg
Auf dem rechten Bild sieht man wie gerade ein Pferd abgeholt und mit der Pferdeambulanz zum Krankenhaus nach Totteridge gebracht wird.

Ende der Pferde im Bahndienst

NantlleRailway1959.jpg

Pferde waren auch noch im Einsatz, nachdem es schon Dampflastwagen und später normale Lastkraftwagen bzw. Autobusse gab. Bei British Railways waren sogar bis 1963 Pferde zum Betrieb der Nantlle Railway notwendig.

Lediglich einige wenige historische Pferdeeisenbahnen, wie die Douglas Bay Horse Tramway auf der Isle of Man, haben heute noch Pferde.

Quellen

"The ways of our railways", Charles H. Grinling, 1910
"Das englische Eisenbahnwesen", Johann Frahm, 1911
"Metropolitan Works", Ralph Turvey, 2008

Übergeordnete Seite

Straßenfahrzeuge

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License