Peckett 0-4-0ST
Pecket_0-4-0ST_Hornby.jpg

Peckett and Sons stellte im Laufe der Jahre verschiedene Baureihen von Satteltank-Lokomotiven mit der Achsfolge 0-4-0 her. Darunter die E Class, die Minerva als Vorbild für seine Modelle genommen hat und die W4 Class, auf denen die Modelle von Hornby basieren (Bild). Alleine von der W4 Class wurden zwischen 1885 und 1906 insgesamt 140 Maschinen gebaut. Von der E Class folgten zwischen 1903 und 1940 dann 52 Exemplare.

Daneben gab es bei Peckett weitere 0-4-0ST-Baureihen, die sich aber alle sehr ähnlich waren. Unterschiede gab es vor allem bezüglich Führerstand, Zylinder und Schornstein.

Abnehmer waren vor allem Bergbauunternehmen, Stahlwerke, Fabriken und Tiefbauunternehmen. Aber auch die Manchester Ship Canal Company hatte drei solche Lokomotiven im Einsatz. Die Great Western Railway (GWR) übernahm im Zuge des Grouping 1923 viele kleinere Bahngesellschaften die im Besitz von solchen Maschinen waren. Auf diesem Weg kamen bei der Verstaatlichung auch einige davon zu British Railways. Auch die irische Great Southern Railways war im Besitz einer Peckett 0-4-0ST, die dort als GSR 495 Class bezeichnet wurde.

Quellen und Weblinks

https://en.wikipedia.org/wiki/Peckett_W4_class
https://en.wikipedia.org/wiki/GSR_Class_495
https://en.wikipedia.org/wiki/GWR_0-4-0ST
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Peckett_and_Sons_railway_locomotives

Übergeordnete Seiten

Werks- und Industrielokomotiven | Dampflokomotiven der Pre-Grouping-Zeit

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License