LSWR N15 Class / SR King Arthur Class
LSWR_N15_SR_KingArthurClass_1928.jpg

Die Personenzuglokomotiven der N15 Class der London and South Western Railway (LSWR) mit der Achsfolge 4-6-0 wurden von Robert Urie konstruiert. Zwischen 1919 und 1923 wurden insgesamt 20 Maschinen gebaut, die vorwiegend im Fernverkehr zwischen London und dem Südwesten Englands eingesetzt wurden.

Die Maschinen kamen beim Grouping 1923 zur Southern Railway (SR) und wurden dort 1925 umgebaut. Sie bekamen neue Steuerungen, größere Überhitzter, sowie einen verbesserten Achskasten, der eine bessere Verbrennung ermöglichte. Bei der SR wurden sie dann als King Arthur Class bezeichnet. Außerdem baute die SR zwischen 1925 und 1927 54 weitere Exemplare dieser Baureihe. Die letzten 14 Maschinen bekamen kleinere dreiachsige Tender mit nur 16 m³ Wasser.

Das Bild rechts zeigt die 1927 gebaute 74. und damit letzte Lokomotive dieser Baureihe mit der Nummer 806 Sir Galeron in SR-Livery.

Alle Lokomotiven kamen 1948 zur British Railways und wurden dort zwischen 1953 und 1962 stillgelegt und verschrottet. Eine Lokomotive ist erhalten geblieben und ist heute bei der Great Central (Heritage) Railway im Einsatz.

Bilder

LSWR_N15_SR_erhaltene.jpg
Die 1925 gebaute erhaltene Nummer 777 Sir Lamiel, 2009.
flickr:19733984802
Die 1925 gebaute und erhaltene Nummer 777 Sir Lamiel, 2008.
Seit 2012 trägt sie wieder die grüne SR-Lackierung.

Modelle

Für Nenngröße 00 gibt es Modelle von Hornby, aber bisher nur in SR- und BR-Ausführung.

Quellen und Weblinks

https://en.wikipedia.org/wiki/LSWR_N15_class
http://www.semgonline.com/steam/n15class_1.html
http://www.gcrailway.co.uk/the-railway/locomotives/30777-sir-lamiel/ — Erhaltene Nummer 777

Übergeordnete Seite

Dampflokomotiven der LSWR | Dampflokomotiven der SR

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License