Lancaster Railway Carriage and Wagon Company

Die Lancaster Railway Carriage and Wagon Company wurde 1863 gegründet und baute Personen- und Güterwagen, Straßenbahnwagen, sowie Räder und Achsen.

Am Stadtrand von Lancaster gelegen hatte die Wagenbauanstalt einen Anschluss an das Schienennetz der North Western Railway (ab 1871 Midland Railway).

Tralee_and_Fenit_Harbour_Commissioners_Railway_Ireland_30_t_HighSideOpen_1900_Irish_Private-Owner.jpg

Neben Fahrzeugen für viele britische Gesellschaften, wie beispielsweise die 1898 gebauten Luxus-Personenwagen der South Eastern and Chatham Railway, sowie Personenwagen für die Metropolitan District Railway und den East Coast Joint Stock (ECJS), produzierte man Wagen verschiedenster Art für Eisenbahngesellschaften in der ganzen Welt. Unter anderem lieferte man nach Argentinien, Australien, Brasilien, Indien, Mexiko, Peru, Rhodesien, Ceylon (heutiges Sri Lanka) und Südafrika.
Das Bild rechts zeigt einen 1900 für die Tralee and Fenit Harbour Commissioners Railway (Irland) gebauten vierachsigen Güterwagen mit 30 Tonnen Bruttogewicht.

1902 fusionierte das Unternehmen mit fünf weiteren Wagenbauanstalten zur Metropolitan Amalgamated Railway Carriage and Wagon Company. Das Werk in Lancaster wurde 1908 geschlossen.

Quellen und Weblinks

https://en.wikipedia.org/wiki/Lancaster_Carriage_and_Wagon_Works
https://lancastercivicsociety.files.wordpress.com/2014/06/lancaster-wagon-works-caton-road.docx

Übergeordnete Seite

Wagenbauanstalten

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License