Betriebsmittelgemeinschaft (Joint Stock)

In der Regel besaß jede Eisenbahngesellschaft die für ihren Bedarf nötigen Betriebsmittel. Um sie besser auszunutzen, wurden über die gegenseitige Benützung und den Übergang der Fahrzeuge in andere Verwaltungsgebiete Vereinbarungen getroffen über gemeinsame Benutzung der Fahrzeuge zweier oder mehrerer Gesellschaften ihre Fahrzeuge gemeinsam ohne Unterschied der Zugehörigkeit.

So hatten ab 1860 einige Gesellschaften einen gemeinsamen Fuhrpark an Personen- und teilweise auch Güterwagen für den durchgehenden Schnellzugverkehr nach Schottland.

East Coast Joint Stock (ECJS)

ECJS_KitchenCar_1915.jpg

Um direkte Züge nach London anbieten zu können, kooperierte die Great Northern Railway (GNR) ab 1860 mit der North Eastern Railway (NER) und der North British Railway (NBR) beim Betrieb der East Coast Main Line. Man beschaffte einheitliche Personenwagen, den sogenannten East Coast Joint Stock, um einen durchgehenden Betrieb auf dieser wichtigen Strecke zu ermöglichen. Diese gemeinsamen Wagen waren mit "E.C.J.S." beschriftet.
Das Bild zeigt einen 1915 gebauten Kitchen Cars aus dem ECJS. Dies waren die ersten Personenwagen in Ganzstahlbauart in Großbritannien.

West Coast Joint Stock (WCJS)

Ab 1862 kooperierten die London and North Western Railway (LNWR) und die Caledonian Railway (CR) beim Betrieb der West Coast Main Line. Man beschaffte einheitliche Personenwagen, den sogenannten West Coast Joint Stock (WCJS), um einen durchgehenden Betrieb zwischen London und Aberdeen zu gewährleisten. Zusätzlich gab es auch Güterwagen zum Transport von Fisch (Fish Vans). Diese gemeinsamen Wagen waren mit "W.C.J.S." beschriftet.
WCJS_Schlafwagen_1914.jpg
Zeichnung eines Schlafwagen aus dem WCJS von 1914.
LNWR_WCJS_Schlafwagen_Innen_1910.jpg
Schlafwagenabteil
LNWR_WCJS_Schlafwagen_Rauchersaloon_1910.jpg
Rauchersalon

Midland Scotch Joint Stock (MSJS)

Auch die Midland Railway (MR), die Glasgow and South Western Railway (G&SWR) und die North British Railway (NBR) kooperierten ab 1879 um einen durchgehenden Betrieb zwischen London und Schottland zu ermöglichen. Man beschaffte einheitliche Personenwagen, den sogenannten Midland Scotch Joint Stock. Diese Wagen waren mit "M.S.J.S." beschriftet.
1899 wurden dann zwei separate Joint Stocks geschaffen, der M&GSW (Midland and Glasgow & South Western) und der M&NB (Midland & North British).

Quellen

Centralblatt der Bauverwaltung vom 16.6.1900, Berlin
The history of the Midland railway, Stretton, Clement Edwin, 1901
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens, Band 2, Freiherr von Röll, Berlin, Wien 1912

Weblinks

http://www.lnwrs.org.uk/Carriages/Wcjs01.php — West Coast Joint Stock
https://en.wikipedia.org/wiki/East_Coast_Joint_Stock — East Coast Joint Stock

Übergeordnete Seite

Eisenbahnwagen nach Gesellschaften

Kategorie

Bahnbetrieb

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License