Grimsby and Immingham Electric Railway
GCR_GIER_Map.jpg

Die Grimsby & Immingham Electric Railway (G&IER) wurde von der Great Central Railway (GCR) gebaut und ging 1912 in Betrieb.
Sie verband auf einer 11 km langen Strecke die Städte Grimsby und Immingham in Lincolnshire. Der elektrische Betrieb erfolgte mittels Oberleitung. Im deutschen Sprachgebrauch würde man diese Bahn als Überlandstraßenbahn bezeichnen.

Beim Grouping 1923 kam die G&IER zur London and North Eastern Railway (LNER) und bei der Verstaatlichung 1948 zur British Railways. 1961 wurde die Strecke stillgelegt.

Die G&IER war die einzige Straßenbahn in Großbritannien, die einen täglichen Tag- und Nachtservice anbot: Tagsüber alle 20 bzw. 30 Minuten und nachts sowie Sonntags jede Stunde. Dies war notwendig, da sie vor allem von Arbeitern der Docks in Immingham genutzt wurde, die in verschiedenen Schichten arbeiteten.
Als fester Bestandteil des Streckennetzes der GCR und später der LNER war sie auch in deren Fahrplänen verzeichnet und es wurden auch durchgehende Fahrscheine ausgegeben.

Vier der Triebwagen sind erhalten geblieben und bei Museumsbahnen im Einsatz. Einer steht im National Railway Museum in York.

Bilder

GCR_GIER_1912.jpg
Triebwagen der Grimsby & Immingham Electric Railway, 1912

Quellen und Weblinks

http://en.wikipedia.org/wiki/Grimsby_and_Immingham_Electric_Railway
http://www.lner.info/locos/Electric/immingham.shtml

Übergeordnete Seite

Bahngesellschaften

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License