Great Central Railway

Dieser Artikel behandelt die vor 1923 bestehende Great Central Railway, nicht die heutige Museumseisenbahn Great Central (Heritage) Railway

Die Gründung der Great Central Railway (GCR) erfolgte 1897 durch die Umbenennung der seit 1847 bestehenden Manchester, Sheffield and Lincolnshire Railway (MS&LR).

1893 hatte die MS&LR die Bewilligung erhalten, ihre Südstrecke nach London zu verlängern.

Hauptartikel: Die Great Central Main Line.

Die GCR betrieb auch zusammen mit der Midland Railway (MR) und der Great Northern Railway (GNR) das Cheshire Lines Committee, die zweitgrößte Joint Railway Großbritanniens.
Ab 1906 betrieb die GCR zusammen mit der Great Western Railway (GWR) die Great Western and Great Central Joint Railway.

GCR_8B_Class.jpg
Dampflokomotive der GCR 8B Class (spätere LNER C4 Class) 1907.

1912 eröffnete die GCR die Grimsby and Immingham Electric Railway, eine elektrische Überlandstraßenbahn.

Eine 1909 geplante Fusion der GCR mit der Great Northern Railway (GNR) und der Great Eastern Railway (GER) bekam nicht die gesetzlich vorgeschriebene Genehmigung des britischen Parlaments.
Die Mehrheit der Parlamentarier (138 von 249) waren der Meinung, dass die Bildung so großer Bahnsysteme dem Wohle der Allgemeinheit nicht zuträglich ist. Man befürchtete eine allzu große Machtstellung solcher Bahnsysteme.

Letztendlich ging die GCR aber beim Grouping 1923 dann doch mit den beiden Gesellschaften in der London and North Eastern Railway (LNER) auf.

Personenwagen

Vor 1857 waren Personenwagen der MS&LR claret (bordeauxrot). Danach wurden sie lediglich lackiert (varnished teak) und hatten goldene Zierlinien. Die Wagendächer waren weiß.
Mit der Umbenennung in Great Central Railway (GCR) änderte sich nicht nur die Farbgebung, man begann auch großen Wert auf eine bequeme Ausstattung und größtmögliche Sicherheit zu legen.

Hauptartikel: Personenwagen der Great Central Railway

Güterwagen

Güterwagen waren in der Regel grau und hatten eine weiße Beschriftung. Der Farbton wird unterschiedichen Quellen nach als helles mittelgrau oder auch bleigrau beschrieben.
Bei Kühlwagen hatten die weißen Buchstaben einen schwarzen Schatten und darüber stand in rot REFRIGERATOR. Express Fish Vans waren hellbraun mit gelber Beschriftung.

Modelle

GCR_Wagons.jpg

Bachmann fertigte Modelle der GCR 11F (LNER D11/1) Class in Nenngröße 00 und exklusiv für das National Railway Museum ein Modell des Exemplars Butler Henderson, welches erhalten blieb und im NRM steht. Daneben gibt es ein Standmodell der gleichen Lokomotive in der Sammelserie Great British Locomotives.
Exklusiv für Mitglieder des Bachmann-Collectors Club fertigte Bachmann eine GCR 9J Class (spätere LNER J11) in 00.
Von Hornby gibt es einen Coke Wagon in 00 (Bild - rechtes Modell) und Bachmann produzierte für Mitglieder des Bachmann-Collectors Club das Set 37-079K in 00 mit drei Güterwagen, einer davon ist ein 3 Plank Open in GCR-Livery (Bild - linkes Modell).
Weitere Fertigmodelle sind derzeit nicht bekannt. DJH und Great Central Models bieten Bausätze verschiedener Lokomotiven an.

Bilder

flickr:5943431413
Lok Nummer 1062 der Great Central Railway.
flickr:5567754276
Ein Railmotor (Dampftriebwagen) der GCR.
MSLR_No567_1891.jpg
Lok Nummer 567 in MS&LR Livery, 1891.

Quellen und Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Great_Central_Railway — Eintrag in der deutschen Wikipedia
http://orion.math.iastate.edu/jdhsmith/term/slgbgc.htm — Liste aller GCR Dampflokomotiven
http://www.igg.org.uk/rail/00-app2/lner/gcr.htm — Liveries
http://www.brassmasters.co.uk/images/R%20and%20E/GCR%20Refrigerator%20Van.jpg — Refrigerator van
http://www.gcr-rollingstocktrust.co.uk/articles_output.asp?id=7&checkSource=sitemap — Express bogie fish vans
http://www.greatcentralmodels.co.uk/ — Great Central Models
http://www.hornbymagazine.com/view_article.asp?ID=6168 — Bericht im Hornby Magazine zum NRM Sondermodell

Übergeordnete Seite

Bahngesellschaften

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License