East Coast Main Line

Die East Coast Main Line (kurz: ECML) ist eine der großen Hauptstrecken in Großbritannien. Sie wurde ursprünglich von drei Eisenbahngesellschaften, der North British Railway, North Eastern Railway und Great Northern Railway, Mitte der 1800er gebaut. Jede Gesellschaft arbeitete an ihrem eigenen Abschnitt, die anschließend miteinander verknüpft wurden, um eine durchgehende Strecke von London bis nach Schottland zu bilden. Ab 1860 kooperierten die drei Gesellschaften beim Betrieb der ECML. Man beschaffte einheitliche Personenwagen, den sogenannten East Coast Joint Stock (ECJS), um einen durchgehenden Betrieb auf dieser wichtigen Strecke zu ermöglichen.

Neben den ersten Schlafwagen Großbritanniens, die ab 1873 im Einsatz waren, wurden auf der ECML ab Ende der 1890er Jahre auch sehr große elegante sechsachsige Speisewagen eingesetzt.

Beim Grouping 1923 gingen die drei Gesellschaften in der London and North Eastern Railway (LNER) auf.
Auf der ECML wurden zahlreiche berühmte Dampflokomotiven eingesetzt wie z.B. die LNER A3 Class und die LNER A4 Class. Die Mallard (eine Lokomotive der A4 Class) erreichte am 3. Juli 1938 auf der Strecke Grantham – Peterborough 201,2 km/h und hält damit bis heute den Geschwindigkeitsrekord.

GNR-Class-C1_Digswell_Viaduct_ECML.jpg
Der Queen of Scots Pullman Express gezogen von einer LNER C1 beim überqueren des Digswell
Viaduct auf der ECML 1928.

Nach der Verstaatlichung 1948 führte die Strecke quer durch die North Eastern Region und die Eastern Region von British Railways. Ab 1962 kamen hier unter anderem auch die berühmten Deltic Diesellokomotiven zum Einsatz und verdrängten die LNER A3 und A4 Class aus den Schnellzugdiensten. 1985 begann man mit der Elektrifizierung der Strecke und 1988 wurde der erste elektrifizierte Abschnitt zwischen London und Leeds eröffnet.

Die gesamte Strecke von London Kings Cross nach Edinburgh Waverley Station über Peterborough, Doncaster, York, Darlington und Newcastle ist 632 km lang und ist heute eine der wichtigsten Verkehrsadern in Großbritannien. Die Strecke wurde als High Speed Main Line (Hochgeschwindigkeitsstrecke) eingestuft, da diese die Geschwindigkeitskriterien von 200 km/h (125mph) erfüllt.

Von 1996 bis 2007 wurde die ECML von dem Eisenbahnverkehrsunternehmen Great North Eastern Railway (GNER) betrieben. Heute verkehren hier die Züge von Virgin Trains East Coast, wobei auf verschiedenen Teilstrecken auch weitere Eisenbahnverkehrsunternehmen, u.a. die Grand Central Railway und die ScotRail Railways tätig sind.

ECML_Tornado_Peterborough_Feb2009.jpg
Die neuerbaute Tornado im Februar 2009 in der Nähe von Peterborough auf der ECML.

Quellen und Weblinks

http://de.wikipedia.org/wiki/East_Coast_Main_Line
http://de.wikipedia.org/wiki/East_Coast_(Bahnbetriebsgesellschaft)_
http://www.youtube.com/watch?v=iHDzLnQQ7E0 — Video Führerstandsmitfahrt ECML

Übergeordnete Seite

Main inter-regional lines

Kategorien

Infrastruktur

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License