Dampftriebwagen (Steam Railcar)

Ein Steam Railcar (Dampftriebwagen) oder auch Rail Motor Car oder Steam Rail Motor, ist ein mit einer Dampfmaschine angetriebenes Eisenbahnfahrzeug.

Die Kombination aus Dampflokomotive und Triebwagen gilt als Vorläufer der späteren Verbrennungstriebwagen. Anfangs bestanden solche Dampftriebwagen aus einer kleinen Dampflokomotive, meist mit der Achsfolge 0-4-0T, 0-2-2T oder 2-2-0T, und einem Personenwagen. Die Dampflok ersetzte sozusagen das eine der beiden Drehgestelle des Personenwagens. Später schauten Dampftriebwagen eher aus wie ein Personenwagen in dem eine Dampfmaschine integriert war. Meist dann mit einem stehendem Kessel.

In den frühen 1900er Jahren schafften sich sehr viele Gesellschaften solche Dampftriebwagen an. Hintergrund war der Wunsch Antrieb und Sitzplatzangebot in einem Fahrzeug zu vereinen, um auch niedrige Verkehrsaufkommen wirtschaftlich abdecken zu können.

ECR_1849.jpg

Der erste in Großbritannien gebaute Dampftriebwagen war 1848 bei der Bristol and Exeter Railway im Einsatz. Das Bild zeigt einen ähnlichen Dampftriebwagen der ab 1849 bei der Eastern Counties Railway fuhr. Zwischen 1902 und 1911 wurden fast 200 Dampftriebwagen gebaut. 99 davon gehörten der Great Western Railway. Der letzten Dampftriebwagen wurde 1933 für die Southern Railway gebaut. Mit am längsten in Betrieb waren die Dampftriebwagen der London and North Western Railway (LNER). Der letzte wurde 1948 außer Dienst gestellt.

Zur gleichen Zeit als die Dampftriebwagen immer größere Verbreitung fanden, experimentierten einige Gesellschaften bereits mit einer Alternative, benzinbetriebenen Triebwagen, die sich aber nicht durchsetzen konnte.

Siehe: GNR Petrol Motor Car und NER Petrol Electric Autocar

Gesellschaften die bereits elektrifizierte Strecken betrieben, wie die North Eastern Railway und die Mersey Railway setzten zu dieser Zeit bereits auf elektrische Triebwagen.

Siehe: Tyneside Electrics

Great Northern Railway

GNR_Rail-Motor-Car_1907.jpg

Rail Motor Cars oder auch Rail Motor Coaches nannten sich die sechs Dampftriebwagen der Great Northern Railway (GNR) die 1905 und 1906 gebaut wurden.

Sie kamen beim Grouping 1923 alle zur London & North Eastern Railway und wurden 1925/26 außer Dienst gestellt.

GNR_Rail-Motor-Car_Zeichnung.jpg

Weitere Informationen: https://www.lner.info/locos/Railcar/gnr_railmotor.php

Great North of Scotland Railway

GNSR_steam_railmotor_1905.jpg

1905 schaffte auch die Great North of Scotland Railway zwei Dampftriebwagen an. Auffällig war der stehende Cochran-Kessel der diesem Dampftriebwagen seine seltsame Form verlieh. Es war das einzige Mal, dass diese Kesselart bei Lokomotiven getestet wurde. Nachdem diese nicht sehr erfolgreich waren wurden sie bereits zwischen 1909 und 1910 wieder stillgelegt.

Weitere Informationen: https://en.wikipedia.org/wiki/Vertical_boiler_with_horizontal_fire-tubes#Cochran_boiler

Great Western Railway

GWR_Steam_Railmotor_No_93_At_the_Didcot_Railway_Centre.jpg

Nach den erfolgreichen Versuchen mit dem Dampftriebwagen der LSWR & LBSCR (siehe dort) 1902 zwischen Stroud Chalford und Stonehouse in Gloucestershire, entschloss man sich bei der Great Western Railway ebenfalls Dampftriebwagen anzuschaffen. Bis 1908 entstanden so 99 Dampftriebwagen unterschiedlichster Bauart.

Beim Grouping 1923 kamen noch 53 Exemplare zur London Midland and Scottish Railway. Die letzten wurden im Oktober 1935 stillgelegt.

Das Bild zeigt einen 2012 rekonstruierten und funktionsfähigen Dampftriebwagen von 1908 der heute im Didcot Railway Centre steht.

Weitere Informationen: https://en.wikipedia.org/wiki/GWR_steam_rail_motors

Lancashire and Yorkshire Railway

LYR_Hughes_Railmotor_1906.jpg

Die Lancashire and Yorkshire Railway setzte ab 1905 Dampftriebwagen ein. Die beiden 1905 gebauten Exemplare wurden jedoch schon 1909 wieder außer Betrieb genommen. Von 1906 bis 1911 wurden 18 Maschinen des von George Hughes konstruierten Dampftriebwagens (Bilder) mit je 56 Sitzplätzen eingesetzt.
Diese waren sehr erfolgreich und alle Maschinen kamen beim Grouping 1923 zur London Midland and Scottish Railway. Der letzte erlebte auch noch die Verstaatlichung und fuhr bei British Railways noch bis zum 6. März 1948.

LYR_Hughes_Railmotor_Aufriss.jpg LYR_Hughes_Railmotor_Cab.jpg

Weitere Informationen: https://en.wikipedia.org/wiki/L%26YR_railmotors

London & North Eastern Railway

Sentinel Steam Railcar

LNER_Sentinel-Cammell_steam_rail-car_1928.jpg

Text in Arbeit

https://www.lner.info/locos/Railcar/sentinel.php — Sentinel Steam Railcars

Clayton Steam Railcar

LNER_Clayton_Steam_Railcar.jpg

Text in Arbeit

https://www.lner.info/locos/Railcar/clayton.php — Clayton Steam Railcars

London & North Western Railway

LNWR_Railmotor_Woburn_Sands_station.jpg
LNWR-RailMotorCar_BicesterTownStation_1900.jpg

Zwischen 1905 und 1907 entstanden die sechs Dampftriebwagen der London & North Western Railway mit jeweils 48 Sitzplätzen.

Die Maschinen kamen beim Grouping 1923 zur London Midland and Scottish Railway. Einer überlebte sogar die Verstaatlichung und wurde im Februar 1948 stillgelegt. Damit war er der am längsten im Einsatz befindliche Dampftriebwagen Großbritanniens.

Das linke Bild zeigt die Bicester Town Station, das rechte Bild die Woburn Sands Station, beide um 1910.

LSWR & LBSCR Joint

LSWR_Dampftriebwagen_um1903.jpg

1902 stellten die London and South Western Railway (LSWR) und die London, Brighton and South Coast Railway (LBSCR) für ihre gemeinsam betriebene Strecke von Fratton nach Southsea zwei Dampftriebwagen in Dienst. Eine Fahrt dauerte fünf Minuten und kostete damals umgerechnet 17 Pfennig in der Ersten und 8,5 Pfennig in der Dritten Klasse. Die Fahrzeuge boten Platz für 42 Passagiere und waren bis 1919 im Einsatz. Einer der beiden wurde 1902 für Testfahrten zwischen Stroud Chalford und Stonehouse in Gloucestershire an die Great Western Railway verliehen.

Ab 1904 beschafften sich sowohl die LSWR (15), als auch die LBSCR (2) weitere Dampftriebwagen anderer Bauart um diese auf Ihren jeweiligen Strecken einzusetzen.

Southern Railway

Die Southern Railway lies 1933 einen Sentinel Steam Railcar (auch als Southern Railbus bekannt) bauen für den Einsatz auf der Devil's Dyke Line. Ab 1936 wurde dieser testweise auf anderen Strecken eingesetzt. Leider blieb der Erfolg aus und der Wagen mit 44 Sitzplätzen wurde schon 1940 stillgelegt. Das Besondere an diesem Dampftriebwagen, was ihn von allen anderen Typen unterschied, war das für damalige Zeiten ungewöhnliche aerodynamische Design.

Bild: https://www.gracesguide.co.uk/images/7/74/Im1963EnV216-p224b.jpg

Taff Vale Railway

Taff_Vale_railmotor_1903.jpg

Die Taff Vale Railway nahm zwischen 1903 und 1906 18 Dampftriebwagen verschiedener Bauart in Betrieb, die teilweise bis in die frühen 1920er Jahre im Einsatz waren.

Taff_Vale_railmotor_1907.jpg

Diese Liste ist unvollständig und wird laufend erweitert.

Quellen

"Scientific American", New York, Mai 1903
"Zentralblatt der Bauverwaltung", Berlin, 9. April 1904
"Railway and locomotive engineering", New York, Juli 1903, Februar 1906, Juni 1907 und November 1927
"American engineer and railroad journal", New York, April 1907
"Enzyklopädie des Eisenbahnwesens", Freiherr von Röll, Wien 1912

Weblinks

https://en.wikipedia.org/wiki/Steam_railcar#Britain
https://en.wikipedia.org/wiki/British_steam_railcars
https://en.wikipedia.org/wiki/Railmotor
Hinweis: Auf allen drei verlinkten Seiten der Wikipedia gibt es Listen der Britischen Dampftriebwagen. Allerdings unterscheiden sich diese Listen erheblich. Vollständig ist keine davon.

Übergeordnete Seite

Triebwagen

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License