Benzinbetriebene Schienenfahrzeuge
LSWR_Petrol-Track-Inspection-Car_1903.jpg

Vorläufer des dieselelektrischen Antriebs von Schienenfahrzeugen waren Antriebe mit Ottomotoren als erstem Energiewandler, die auch benzolelektrische, benzin-elektrische oder gasolinelektrische Antriebe (Petrol-Electric) genannt wurden.
Die Primärenergie des mit Benzin oder Benzol gespeisten Ottomotor diente als Antrieb für die fahrzeuginternen Generatoren, die wiederum den elektrischen Strom für die elektrischen Fahrmotoren lieferten.
Später entwickelte man reine benzinbetriebene Fahrzeuge, bei denen - wie bei normalen Straßenkraftfahrzeugen - die mechanische Übertragung der Drehbewegung von benzin- oder benzolbetriebenen Ottomotoren auf die Räder oder Achsen erfolgte. Da diese Übertragungsart aber nur bei kleinen Leistungen möglich war, fand dieses System nur bei kleineren Ottomotoren Anwendung bei entsprechend kleineren Schienenfahrzeugen.

In Großbritannien experimentierten ab 1903 mehrere Eisenbahngesellschaften mit solchen Fahrzeugen. Das Bild zeigt einen 1903 gebauten Track Inspection Car der London & South Western Railway (LSWR).

Liste von benzinbetriebenen Schienenfahrzeugen

Lokomotiven

GER/NBR Simplex Petrol Engine (spätere LNER Z6/Y11 Class)
Maudslay Petrol Locomotive

Triebwagen

GCR Petrol-Electric Railcar (später LNER)
GNR Petrol Motor Car
LBSCR Line Repair Car (später SR)
NER Petrol Autocar (später LNER)
NER Petrol Inspection Car (später LNER)
NER Petrol-Electric-Autocar (später LNER)
NER Petrol Rail Motor Bus (später LNER)
SR Railcar No.5 (später WC&PR)

Diese Liste wird fortgesetzt.

Ähnliche Seiten

Dampflokomotiven, Diesellokomotiven, Elektrolokomotiven, Triebwagen

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License