Andrew Barclay & Sons Co.
AndrewBarclay_911_1901_Wearmouth_Coal_Co_Ltd_1902.jpg

Andrew Barclay Sons & Co. war eine schottische Lokomotivfabrik in Kilmarnock die von 1892 bis 1972 existierte.

Das Unternehmen war bekannt für den Bau von einfachen und robusten Lokomotiven, vor allem für den industriellen Einsatz, sowohl für die Regelspurweite, als auch für Schmalspur. Eine typische Andrew-Barclay-Maschine ist eine Satteltank-Lokomotive mit der Achsfolge 0-4-0T. Viele von ihnen sind noch heute bei Museumsbahnen im Einsatz.

Andrew Barclay baute aber auch für größere Eisenbahngesellschaften Dampflokomotiven. So z.B. drei 0-6-2ST für die Alexandra (Newport and South Wales) Dock and Railway oder vier 4-6-0T für die irische Letterkenny and Burtonport Extension Railway.

Das Bild rechts oben zeigt die 911. Lokomotive Alexandra die 1901 gebaut und auf der Glasgow International Exhibition ausgestellt wurde. Sie wurde 1902 an die Wearmouth Coal Company Ltd. geliefert.

1972 wurde das Unternehmen an die Hunslet Engine Company verkauft.

Dampflokomotiven mit Cochran-Kessel

AndrewBarclay_Railmotor_Zeichnung.jpg
AndrewBarclay_Railmotor.jpg

1905 baute Barclay zwei Dampftriebwagen für die Great North of Scotland Railway. Auffällig war der stehende Cochran-Kessel der diesen Dampftriebwagen ihre seltsame Form verlieh.

Der Cochran-Kessel hatte eine kleine gewölbte Feuerbüchse und 294 querliegende Feuerrohre von 48 mm lichter Weite, durch deren untere Hälfte die Feuergase mittels eines vorgebauten Schamottegewölbes hin und durch die obere Hälfte zurückgeführt wurden. Die Heizfläche war 46 m2 und die Rostfläche 0,84 m2.

Es war das einzige Mal, dass diese Kesselart bei Lokomotiven verwendet wurde. Nachdem diese nicht sehr erfolgreich waren wurden sie schon nach einigen Jahren stillgelegt.

Dampfspeicherlokomotiven

Barclay war der größte britische Hersteller von Dampfspeicherlokomotiven. Zwischen 1913 und 1961 wurden 114 solcher Maschinen produziert.

Diesellokomotiven

Später baute Barclay auch Dieselrangierlokomotiven für Werksbahnen. Ab 1956 auch die Lokomotiven der Class 01 und Class 06 für British Railways.

Export

Das Unternehmen baute Lokomotiven für Eisenbahngesellschaften in der ganzen Welt. Man lieferte unter anderem nach Australien, China, Neuseeland, Sir Lanka und Südafrika.

Quellen

"Railway and locomotive engineering", New York, Oktober 1901 und Februar 1906.
"Enzyklopädie des Eisenbahnwesens", Freiherr von Röll, Band 7., Berlin, Wien 1915

Weblinks

https://en.wikipedia.org/wiki/Andrew_Barclay_Sons_%26_Co.#Preservation — Liste der erhaltenen Lokomotiven
http://www.industrial-loco.org.uk/works_list800.htm — Verzeichnis der Dampflokomotiven 800 - 1299 (Zeitraum 1897 bis 1914)

Übergeordnete Seite

Lokomotivfabriken

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License